Hauptseite arrow Aktuelles arrow Überfall der Reptiloiden im Hofgarten

Umfrage

Wie finden Sie den Kauf der Alpe Schönesreuth durch die Stadt?
 
Überfall der Reptiloiden im Hofgarten
Sunday, 3. April 2011
Zum zweiten Mal erreicht den Ortsverein eine kritische Anfrage zu einem Vortrag, der am 24. April im Hofgarten in Immenstadt geplant ist. Ein international bekannter Verschwörungs-Theoretiker namens David Icke wird vor seinen Anhängern zu seiner Reptiloiden-Theorie sprechen. Er erkennt in vielen Mitbürgern eine ausserirdische reptilienartige Rasse, die uns Menschen beherrscht und unterjocht. Wir möchten mit diesem Beitrag die Diskussion anregen und über eine Veranstaltung informieren, die uns als SPD in Immenstadt mehr als überflüssig erscheint.
Betreff: SPD Immenstadt: David Icke Veranstaltung in Immenstadt.

Dies ist eine Anfrage von Martin Wassermann


Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie der Internetseite "Reflexion" entnehmen konnten  (auf der über die Umtriebe rechter und antidemokratischer Verschwörungstheoretiker berichtet wird), möchte das "Nexus-Magazin" am 24. April 2011 eine Veranstaltung in Immenstadt im Hofgarten durchführen.

Als Referent ist niemand anderes als David Icke geladen, der eine ganz besondere Verschwörungstheorie entwickelt hat. Er glaubt, dass eine geheime Kaste von "Reptiloiden" die "heimliche Elite" darstellt. Außerdem verknüpft Icke diese Theorie mit einem sekundären Antisemitismus, wenn er die These aufstellt, dass "die Rothschilds" ein wichtiger Teil dieser angeblichen "Elite" wären.

david_icke.jpgDes Weiteren relativiert der esoterische Autor den Holocaust, in dem er behauptet, dass die historischen Tatsachen "in viel­fa­cher Hin­sicht frag­wür­dig“ seien. David Icke ist ein erfolgreicher Propagandist der esoterischen Rechten, mit vielfachen Verknüpfungen zu antisemitischen Esoterikerinnen, "Truthern" und "Infokriegern" aus der Szene, die die Geschehnisse rund um den 11. September 2001 verdrehen und dahinter wahlweise eine "jüdische Verschwörung" oder eine Tat der amerikanischen Regierung sehen.

Laut der offiziellen Ankündigung der "Nexus"-Zeitschrift, in der sich auch schon Werbung für die extreme Rechte findet, soll die Veranstaltung in der "Hof­gar­ten-Stadt­hal­le" stattfinden.
Zur Zeit mobilisieren Ickes Anhänger in der gesamten Bundesrepublik.

reptiloid2.jpgIch schreibe Ihnen diese Umstände in dieser Ausführlichkeit, da ich mich mit der Theorien des David Icke und dessen Anschlussfähigkeit an die extreme Rechte ausführlich befasse.
Mich würde sehr interessieren, ob der Ortsverband der SPD Immenstadt über die Veranstaltung informiert ist und ob sie mit solch einer Veranstaltung einverstanden sind oder ob sie sich gar gegen solche anti-demokratischen Propagandisten, wie David Icke, positionieren. Einen Artikel, der ausführlicher auf die Person David Icke und dessen Theorien eingeht, finden sie hier:

http://reflexion.blogsport.de/2011/04/02/der-vortrag-des-echsen-fans/

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, Mit freundlichen Grüßen, Martin Wassermann

Antwort des SPD-Stadtrates Peter Elgaß:

Sehr geehrter Herr Wassermann,
Wir haben schon vor einigen Wochen in der Verwaltung nachgefragt, was es mit der Veranstaltung auf sich hat. Im Ortsverein sind wir der Meinung, dass solche Veranstaltungen in Immenstadt nicht sonderlich erwünscht sind. Unsere Verwaltung hat sich nach eigener Aussage bei einschlägigen Institutionen (u.a. dem Verfassungsschutz) informiert, ob sie einen David Icke in unsere Stadthalle Hofgarten buchen lassen kann (oder muss).

Verfassungsrechtlich gab es keine Bedenken. Die Theorien den Herrn Icke wurden als so weltfremd eingestuft, dass eine Vortragsveranstaltung nicht aus politischen Gründen abgeleht werden könne. Die SPD Immenstadt wurde bereits von anderer Seite angefragt, wie wir zu den Reptiloiden des Herrn Icke stehen. Unsere Recherchen im Internet decken sich mit den Informationen der Stadtverwaltung: Herr Icke wird im bodenständigen Oberallgäu allenfalls belächelt werden. Allerdings stoßen wir uns ganz erheblich an den antijüdischen und antiamerikanischen Aussagen dieses Demagogen.

Wir werden deshalb auf unserer gut besuchten Homepage der SPD Immenstadt auf diese üpberflüssige Veranstaltung hinweisen und damit die Diskussion über den Auftritt des David Icke in Immenstadt in Bewegung bringen. Wir sind gespannt auf Reaktionen aus der Bevölkerung. Wir bieten Ihnen auch an, über unsere Homepage Ihre Meinung zu erläutern.

 

 


 

Was in Wikipedia zu David Ickes Ausserirdischen zu lesen steht:

Icke verbindet die Thesen vieler verschiedener Autoren aus Esoterik und Verschwörungsliteratur, aber auch Fakten aus Geschichte, Physik, Wirtschaft und Politikwissenschaften zu einer „großen Verschwörungstheorie“. Er versteht sich auch vornehmlich als Übermittler von Informationen, zu denen jeder Zugang haben sollte, und der sehr enttäuscht wäre, würde man ihm alles ungeprüft glauben.

Icke vertritt die Ansicht, dass ein großer Teil der Zivilisation von einer geheimen und pyramidenartigen Organisationsstruktur kontrolliert wird, an deren Spitze eine Minderheit mit besonderen genetischen Merkmalen steht, die durch Kreuzung von Menschen mit außerirdischen reptiloiden Rassen entstanden seien. Interdimensionale, reptiloide Geisteswesen sollen sich aus der niederen Vierten Dimension über die beiden unteren Chakren mit diesen reptiloiden Hybriden besonders leicht verbinden können, um diese zu kontrollieren. Da die Gene dieser Hybride auch instabil seien, sollen ihre Körper bei unbeherrschten Gefühlen auch eine reptiloide Form annehmen können (Icke bezeichnet das als „Shapeshift“). Um die menschliche Form bewahren zu können, seien die Hybride auf den Konsum von menschlichem Blut und Fleisch angewiesen. Dies sei das wahre Motiv des angeblich in diesen Kreisen praktizierten Satanismus. Der Großteil der europäischen Aristokratie stamme von Blutlinien ab, die sich bis ins Frühaltertum und insbesondere in den sumerischen Kulturkreis zurückverfolgen lassen würden. Zu diesen Reptiloiden zählt Icke beispielsweise neben führenden Politikern und Adligen auch Bob Hope und Kris Kristofferson.[2] Dabei verweist Icke auf eine große Anzahl von Zeugen, zu denen er persönlichen Kontakt habe.

Zudem vertritt Icke die Ansicht, die Reptiloiden wollten den Menschen einen Chip implantieren (siehe RFID-Chip), um sie so in einem globalen allumfassenden Überwachungsstaat besser kontrollieren und durch eine zentralistische Weltregierung beherrschen zu können. Außerdem wollten sie das Bargeld abschaffen, so dass jeder mit seinem implantierten Chip zahlen müsse. Des Weiteren geht Icke davon aus, dass die Erde hohl ist und in ihrem Innern vermutlich eine reptiloid/menschliche Hybridrasse wohnt. Den Erdkern bilde eine kleine Sonne.

Die Icke-Reptiloide seien eine Minderheit mit besonderen genetischen Merkmalen, die durch Kreuzung von Menschen (Babyloniern) mit außerirdischen reptiloiden Rassen aus dem Sternbild "Alpha Draconis" entstanden seien.

Ihre Körpergröße betrage 1,5 bis 3,7 Meter (5 bis 12 Fuß). Nach Icke seien seine "Reptiloiden" auch daran interessiert wie so genannte "Vampire" Blut zu trinken und auf der Erde für "negative Energien" und Kriege zu sorgen. Sie wären auch für Völkermorde, Massenschlachtungen von Tieren, Schwarze Magie und sexuelle Perversion verantwortlich. Reptiloide würden auch heimliche satanische Riten ausleben, Drogenparties feiern und Kindesmissbrauch betreiben. Dies müssten sie auch zwangsläufig tun um ihre menschliche Gestalt zu erhalten. Anknüpfungspunkte sind hier auch Verschwörungstheorien um angeblich überdurchschnittlich häufigen Kindesmißbrauch unter Politikern und Industriellen (siehe: Kindesmissbrauch-Fakes). Insbesondere hätten die Reptiloiden auch die Fähigkeit des "shape-shifting", das heißt: sie könnten sich formwandeln. Nach David Icke wäre die Hohlerde (eine Art Unterwelt der Erde) der bevorzugte Aufenthaltsort der Reptiloiden.

Die Weltbevölkerung sei nach Icke's Spekulationen in drei Gruppen einteilbar:

 1. An oberster Stelle der "brotherhood" würden die "Red Dresses" stehen. Diese seien reine "software people" mit einer "reptilian software" ohne jegliches Bewusstsein und ohne freien Willen.

2. Eine zweite Gruppe wäre die der "sheeple". Diese entspräche der großen Mehrheit der Weltbevölkerung. Diese hätten zwar ein Bewusstsein, würden aber alles tun was man ihnen auftragen würde und würden damit die von Icke postulierte brotherhood unterstützen. Eine Untergruppe wäe die der "repeater" (zum Beispiel Ärzte, Lehrer oder leitende Personen)

3. Eine dritte, kleine, Gruppe wäre in der Lage die von Icke vermuteten Zuständen zu durchschauen. Meist würde man sie als verrückt bezeichnen. Die "Red Dresses" würden unentwegt versuchen durch Kreuzungen zu erreichen, dass diese Gruppe zahlenmäßig geschwächt werde.

De facto seien nach dieser Theorie viele "Mächtige" und einflußreiche Personen in Wirklichkeit reptiloide Wesen und Teil einer pyramidenartigen Organisationsstruktur. Nach Icke sollen Mitglieder der englischen Königsfamilie (insbesondere die aktuelle Queen Elizabeth), William Jefferson, Bill Clinton, Hillary Rodham Clinton, Barack Obama, George Bush und George W. Bush dazugehören. Auch sumerische Könige und ägyptische Pharaone wären Repitoide gewesen, genauso wie 43 US-Präsidenten. Es existierte laut Icke auch eine geheime Vereinigung namens "Babylonian Brotherhood". Die genannten Reptiloiden seien auch möglicherweise gleichzeitig Illuminaten oder Freimaurer und verständigten sich heimlich über bestimmte Gesten und Geheimzeichen. Erkennbar wären die "Reptiloiden" auch an bestimmten körperlichen Merkmalen: so hätten sie eine vertikal angeordnete spaltförmige Pupille (Reptilienaugen-Verschwörung) oder es fehle ihnen der Bauchnabel, da sie ja angeblich auch nicht menschlicher Herkunft seien und keine herkömmliche Entbindung mit Nabelschnur stattgefunden haben soll.

Die Annahmen von Icke zu Reptiloiden stammt eigentlich von dem amerikanischer Bestsellerautor Zecharia Sitchin (geboren 1922 in Baku). Sitchin ist ein Vertreter der Prä-Astronautik und behauptet durch Übersetzung von alten vorchristlichen sumerischen Keilschrift-Texten Beweise dafür gefunden zu haben, dass in vorgeschichtlicher Zeit Außerirdische, die Anunnaki, die von Nibiru, einem hypothetischen Planeten mit aussergewöhnlicher Umlaufbahn des Sonnensystems stammen. Die außerirdischen Anunnaki hätten auf der Suche nach bestimmten Metallen die Erde kolonisiert und den Menschen als Arbeitssklaven erschaffen. Icke erweiterte die Geschichte dahingehend, dass die Anunnaki auf der Suche nach "monoatomischem Gold" gewesen wären, und gab dem entsprechenden Scharlatanerieprodukt "monoatomisches Gold" Auftrieb.

Bei einigen gängigen Verschwörungstheorien spielen Vorstellungen von reptilienartigen humanoiden Wesen eine Rolle. Ziel ist es offenbar verankerte, und zum Teil irrationale, Ängste des Menschen vor Schlangen und Reptilien für verschwörungstheoretische oder politische Ziele zu nutzen. Neben der Schürung von Ängsten soll auch offenbar den Gläubigen dieser Theorien auch möglichen Hemmungen zu Abscheu und zur "Bekämpfung" der Boden entzogen werden.